San Miguel de Tucuman, 04.10.06

Ezekiel und der Querholm. Das gestrige Tinkgelage hat seine Spuren hinterlassen. Puenktlich um 6 Uhr morgens haetten wir schwoeren koennen, das jemand durch unsere Bude tiegert. Mensch oder Tier? Direkt um das Bett oder im Raum nebenan? Michi war so auf Draht, dass er direkt die Wohnung durchsuchte. Im Endeffekt war es nur der Mieter vom oberen Stockwerk. Jeder muss mal zur Arbeit.

Schnell wieder rumgedreht, der Wecker ist fuer 11 Uhr gestellt. Ezekiel wollte schliesslich um 12 Uhr fuer ein original, allemanisches Fruehstueck auf der Matte stehen. Er ist auf die Minute puenktlich, zwar etwas lediert, aber bereits startklar fuer einen kleinen Rundgang durch die Stadt. Fruehstueck im Sinne von etwas Essen kennt er nicht. Ein ultra starker Kaffe und ein Glas Wasser sollte fuer einen Start in den Tag vollends ausreichen.

Ezekiel fuehrt uns zum Gruendungshaus, in dem die Argentinische Verfassung unterzeichnet wurde, der traditionellen Markthalle und dem groessten orientalischen Troedelmarkt in ganz Tucuman. Alles was gut und teuer ist, kann hier als mehr oder weniger gute Imitation ersteigert werden. In der Markthalle beeindruckt mich am meisten das breit ausgelegte Angebot an Hirn, Innereien, Gedaermen und ganzen Gaumen & Zungenapperillos. Herrlich, was gibt es heute zu essen? Mein Magen wuerde jetzt gerne eine Runde Polka tanzen. Michi und Hezekiel amuesiert das natuerlich praechtig. Da die Hitze heute besonders stark ist, verkruemeln wir uns in ein von der lauten Strasse abgelegenes, kleines Lokal mit Schatten satt. Laut Ezekiel raeumt der Laden hier regelmaesig Preise fuer die gute Kueche ab. Wir vertrauen ihm natuerlich blind und ordern die ersten Tappas.

Ezekiel gibt eine Geschichte nach dem anderen ueber Matias, Capo, Citcho und seine Arbeit als Fotograf zum besten und laesst sich von uns bereitwillig ein paar Bandempfehlungen quittieren. Eine besonders gute Geschichte will ich euch aber nicht vorenthalten. Eze war von seine Zeitung fuer ein Fussballligaspiel abbestellt worden. Doch just in dem Moment als er das Eingangstor passieren wollte wird er von dem etwas zu niedrig montierten Tuerholm hart aber herzlich zu Boden gestreckt. Aus einer Platzwunde am Kopf stroemt daraufhin ein nicht zu unterschaetzender Blutschwall. Kein Problem, Krankenwagen rufen, ab ins Krankenhaus und etwas Aspirin. Der Haken an der Geschichte war nur, das der Krankenwagen, den ihn in Krankenhaus brachte, der einzige war, den die Stadt Tucuman fuer das ganze Stadion, normale Besucher und Spieler mitinbegriffen, bereit gestellt hatte.

Im Krankenhaus angekommen ruft ihn natuerlich sein Chef an. Wie laeuft das Spiel? Wann kommen die ersten Fotos? Die vermeindliche Ausrede von Ezekiel, das er das Spiel erst gar nicht dokumentieren konnte und gerade im Hospital liegt, gefahren mit dem einzigen verfuegbaren Krankenwagen, sorgte natuerlich fuer reichlich Zuendstoff. Jedes Mal wenn Ezekiel jetzt im Stadion fuer die Zeitung unterwegs ist, machen die Angestellen ihre Spaesse mit ihm. Streng nach dem Motto: „Auf der Baustelle immer Helme auf!“

Da Ezekiel um 4 Uhr seinen Arbeitstag beginnen muss, verkruemeln wir uns noch fix in ein Internetcafe, um anschliessend mit Matias die Route fuer die kommenden 4 Tage zu planen. Leider bekommt Matias kein Auto fuer den Trip nach Salta. Das Auto von seinen Eltern ist in der Werkstatt und die Alternative ist zu altersschwach fuer die harte Strecke. Ein Mietwagen muss her. Nach endlosen Telefonaten hat Matias endlich einen kleinen Suzuki auftreiben koennen. Der Preis ist ganz okay, aber der Vertrag dafuer so dick wie die Bibel.

Grobgefasst ist unser Plan mit Matias bis Samstag Salta zu erreichen, dort alleine per Bus nach Chile weiterzureisen, um uns dann Freitags wieder mit ihm in Jujuy zu treffen. Er kann leider nicht wie urspruenglich geplant an einem Stueck mit uns auf Tour, da er Montag bis Mittwoch seine Pflichten an der Uni erfuellen muss. Nach Jujuy fahren wir wieder zurueck nach Tucuman, huepfen fuer 4 Tage nach Iguazu und sind die letzten beiden Tage wieder in Buenos Aires. Zwei bis drei unbekannten Konstanten liegen zwar immernoch im Raum, aber es wird schon irgendwie funktioneren. Morgen frueh besorgen wir die Bustickets nach Chile. Der Wecker wird um 8 Uhr klingeln.

Natuerlich gab es um 22 Uhr wieder reichlich gutes Essen und unser erstes argentinisches Eis. Angeblich soll dieses ja, nach dem italienischen, das beste Eis der Welt sein. Moment… ich schmecke nochmal kurz nach. Jau, stimmt definitiv. Es wird im Uebrigen nicht wie bei uns als Kugel serviert, sondern kunstvoll auf das Hoernchen gespachtelt. Turmhoch. Eine Augenweide.

Beim Abendessen lernen wir noch Danielas Freundin aus Peru kennen. Die argentinische Siestatreue und die daraus etwas merkwuerdigen Oeffnungszeiten sind ihr allerdings auch etwas suspekt. Michi und Matias haben sich erneut hoffnunglos verpanst. Wenn wir noch eine Woche laenger in Tucuman bleiben sind wir entweder Alkoholiker oder 200 Kilo schwerer.

Herrlich morgen beginnt unser „Long Way round“. Ich kann es kaum erwarten. Michi, Mati, ich und die Elemente. Vamos!

9 comment(s)

Ollá alle zusammen…
Nur mal ein kurzes Zwischendurchupdate. Wir sind jetzt gerade in Salta ganz im Norden von Argentinien. Morgen werden Jens und ich in aller fruehe Richtung Chile aufbrechen. 10 Stunden mit dem Bus ueber die Anden bis nach San Pedro de Atacama. Dort werden wir dann bis Freitag naechste Woche bleiben. Es geht uns immer noch sehr gut! (Auch Verdauungstechnisch 🙂 )
Viele Gruesse an euch alle von den zwei Gringos (so werden hier die Auslaender genannt) besonders an meine Familie und Marina.

Michael

PS: Hey! lasst mal ein paar Kommentare hier im Blog, nicht nur lesen und wieder verschwinden! Freuen uns immer, was von euch zu lesen! Bis bald…

Kommentar??? Kannst du haben…….
Versche auch gerade meinen Kater von der gestrigen Feier zu verjagen….wo ist das löde Vieh wieder??? Ahja, unterm Bett….na super!!

Ich hätte eigentlich gedacht, nach einer Woche „quer durch Argentinien-Futtern“ hätte sich Montezumas Rache irgendwann mal eigestellt. Sollten wir euch vielleicht den Beinamen“ Stahlmagen“ geben???

Ich werde definitiv rauf nach Trier kommen wenn ihr zurück seid, damit ich mir eure Abenteuer bei einer Tasse Kaffee im Lübkes anhören kann.

Viel Spaß noch, ihr Teufelslamas!!!

Hallo Gringos!

Habe das Billy Konzert mit einigen blauen Flecken gut überstanden. Es war ein Spaß für die ganze Familie (Michi Du hättest es geliebt). Stellt Euch die Europahalle wie einen Schuhkarton vor, der heftigst geschüttelt wird!
MAU MAU MAU!

Chrissi hatte auch seinen Spaß. Nass und stinkend wie wir waren, hatten wir
anschließend ordentlich Platz in der Luke ;))

Jetzt reibe ich meine geschundenen Glieder mit Sportsalbe ein und hoffe das
der Schmerz vorrüber geht.

Ich hoffe Euch gehts besser 🙂

que te diviertas & suerte

Eure kaputte Katja

He!
hoffe ihr habt die busfahrt gut überstanden.
habe extrem survivaling in the luke hinter mir…der wahnsinn was da mom. los is!
so, dann wünsch ich mal nen schönen aufenthalt in chile un das ihr nit unter die räder kommt!

bis bald!!!
marina

ps: katja! wir müssen unbedingt noch wegen du weiß schon was am du weißt schon wann kontakten 😉 hast du icq?

Hallo ihr Lieben,

ich freue mich schon jeden morgen auf Nachrichten von der anderen Seite der Erde. Das ist das erste, was ich mir auf dem Rechner aufrufe. Schnell noch einen Ausdruck gemacht für Petra, Erwin, Oma und Opa. Und dann wieder mit Spannung auf den nächsten Reisebericht gewartet. Ich kann es kaum erwarten, Eure Bilder zu sehen.

Oma ist so unbändig stolz auf Euch. Das man sich aber auch einfach so ans andere Ende der Welt traut! Und Opa macht eigenhändig ganz Argentinien platt, sollte auch nur ein Haar an euch gekrümmt sein.

Gestern bei Brockmüllers Hoffest (gutes Wetter, lecker Essen, lecker Wein und abends schweinekalt) hatten wir weinselige Diskussionen über das aktuelle Tagesgeschehen in Germany. Das ist für euch wahrscheinlich so weit weg, wegger geht gar nicht mehr.

Nichts desto trotz wünsche ich euch eine superschöne Zeit. Wir vermissen euch ja schon, ihr zwei beiden.

Grüße aus Trier und Ensch

Karin

Mau, mau mau!! Hossa Heimat! Einen fiesen Gruss auch zurueck! Das klappt ja endlich mit den Kommentaren. *g De ganz Fammillisch an einem Ort vereint, herrlich.

Wir sind jetzt tatsaechlich in Chile angekommen. Locker flockig ueber einen 4800 Meter hohen Andenpass. Das kleine Nest San Pedro de Atacama ist jetzt fuer die naechsten 5 Tage unsere Basis. Matias hat uns echt mitten in die Wueste geschickt. Ein Glutofen, ein 2800 Meter hoch gelegener Glutofen.

Aber: Wir haben hier viele wundervolle Ausflugsmoeglicheiten. Heute mit dem Jeep zu den Valle de la Luna. Morgen zu den auf der Welt hoechst gelegensten Gysieren und am Donnerstag zu einem riesigen Salzsee. Das beste daran, das Hostel in dem wir hier untergekommen sind wird von einem echten Treverer Jung gefuehrt. Er ist zwar nicht der Besitzer und auch erst seit 2 Wochen hier, aber er kuemmert sich die naechsten Tage um uns. Okay, ich besorg mir gleich noch einen Hut und einen besseren Sunblocker. Um 3 Uhr geht es los. Viele Gruesse auch vom Michi! Ciao! Bis Bald!

Huhu!
So woar se Läwen no neist!
Scheint ja alles ziemlich aufregend zu sein.Freu mich schon auf die Photos!
Bringt mir doch ein Eis mit. Ihr wisst ja, im Rucksack kann man das aufheben.
Hier passieren sooo viele spannende Dinge, es ist kaum auszuhalten!
Freitag- Couch
Samstag- JQP Auftritt “ Modern Music Award“ in Hermeskeil. Ganz großes Tennis! Eine echte BRÜLL-Rocker Band aus Hermeskeil mit all ihren Fans und so ein Ska Verbrechen mit einem Sänger der wohl dachte er wäre Iggy Pop in Jung waren mit von der Partie.
Sonntag- Lübke >wie immer halt!
Montag- Qualitätsmanagement Assessorentraining > mein persönlicher Spannungshöhepunkt. Toll!
Wünsch euch noch ganz viel Spaß!
Grüße an Matias

Jesses, auf jeden Fall Fiesen! Mit deiner Kamera wuerdest du hier wahnsinnig werden!

Hossa Muhn! Na klar bring ich Fotos mit. Mit dem Hochladen ist es hier alles etwas schwierig. Die Leitungen sind ultra langsam und die Klaviere sind meistens defekt. Umlaute habe ich auch keine. Ich werde in den naechsten Tagen mal ein Backup von den Bildern machen, ihr wuerdet meinen Schrei bis nach Trier hoeren! Haben die Jungs bei dem Wettbewerb abgeraeumt?

Ich schreib noch fix den 06.10., dann muessen wir auch schon wieder los. Wir bleiben am Ball! Ciao!

Schreibe einen Kommentar zu Karin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.