So viel Spaß für wenig Geld…

image004.gif Irgendwann vor 300 Jahren hatte ich einmal einen rosa Riesen damit beauftragt meine Rechnungen nicht mehr mit der Post zu versenden sondern mir diese einfach nur noch per PDF zur Verfügung zu stellen. Macht sich ja auch gut, kein Papierkrieg mehr und vielleicht rette ich dadurch auch den ein oder andern Baum. Der Nachteil von solchen Onlinerechnungen ist allerdings, also zumindest bei mir, das ich nur noch alle Schaltjahre überprüfe was die Rechnungen denn so treiben.

Just musste ich feststellen, daß aus irgendeinem Grund mein spartanischer Handygebrauch ungeahnte Kostendimensionen erreichen kann. Und dies aus einem einzigen, ganz hinten in den tiefen, depressiven Wäldern der kleinsten hellgrauen 9 Punkt Fußnoten versteckten Sachverhaltes: Um es vorwegzunehmen, ich gehe mal davon aus das ich die letzte Sau bin die sich darüber überhaupt Gedanken macht. Aber ich habe mir deswegen beinahe so eine Halsschlagaderzerrung zugezogen, dass ich es wenigsten hier breit treten muss.

Früher, also noch vor kurzem, quasi letzte Woche, war ein Handybenutzer der sein Handy nicht betriebsbereit hatte einfach nicht erreichbar. Ergo musste man, wenn man ein solchen versuchte zu erreichen, nur mit einer kleinen, aber feinen Bandansage rechnen. Diese säuselte einem dann leise und beschwingt ins Ohr, dass die Person, die man gerade krampfhaft versucht zu erreichen, leider nicht erreichbar ist.

Heute allerdings hängen die Mobilfunkanbieter ans Ende einer jeden Ansage den schönen Zusatz: …der Teilnehmer wird über Ihren Anruf per SMS benachrichtigt. Vielen Dank für Ihren Anruf!” Anruf?? Ich hab doch nur mit dem ollen Roboter gelabert. Der eigentliche Gesprächspartner ist nie ans Handy gegangen. So wie früher. Hey! Wieso bedankt die nette Frau sich für das Gespräch? Darf ich auch mal zu Wort kommen?

Nun ja, der eine bekommt jetzt eine kostenlose Benachrichtungs-SMS und der andere Depp muss für 1 Sekunde …vielen Dank…” im übelsten Fall die vollen 60 Sekunden zu einem Mondpreis von 60 Cent bezahlen. Da es sich ja um ein fremdes Mobilfunknetz handelt. So z.B. im wunderbaren, bereits antiquierten „Relax Start“ Tarif. Meinem Tarif. Relax, na da bleib ich natürlich ultra relaxt. 3 mal jemanden angerufen der sein Handy ausgeschaltet hat und schon wird man mit 1,80 Euro zur Kasse gebeten. Besetzt? Wir benachrichtigen. Nicht erreichbar? Wir benachrichtigen. Anrufe mutieren so zu einer Art Handy-Minesweeper.

Diese Benachrichtigungs-SMS Dienste sind übrigens von Haus aus aktiviert. Deaktivieren kostet wahrscheinlich, mit einem kleinen Blick in die Kristallkugel, eine klitzekleine Bearbeitungsgebühr von 25 Euro. Super. Ich will wieder die resolute Dame von der Bandansage zurück oder ein Besetztzeichen oder was auch immer. Aber keine Benachrichtigungs-Terror-SMS.

Service ist doch schon was Feines. Alles wird gut!

2 comment(s)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.